Ergebnis

5/5

BESTES PRODUKT

5/5

SEHR GUT

4/5

PREIS/LEISTUNG

4/5

GUT

4/5

GUT

Bild

Modell

Horizon Fitness Ergometer Comfort 7i Viewfit

Skandika Centaurus Liege-Ergometer

Christopeit Ergometer ET 6

HAMMER Premium Ergometer Heimtrainer

Finnlo Ergometer Exum

Geschwindigkeitsmessung

Kalorienverbrauch

Trittfrequenz

Distanzanzeige

Pulssteuerung

Eco-Modus

Anzahl Trainingsprogramme

14

12

23

22

18

Stufenzahl Widerstand

30

16

24

16

40

Pulsmessung

Hand­sensor (Brust­gurt optional)

Hand­sensor

Hand­sensor

Han­d­­sensor (Brust­­gurt optional)

Ohr­clip (Brust­gurt optional)

Max. Leistung in Watt

400 Watt

350 Watt

400 Watt

350 Watt

400 Watt

Schwungmasse in kg

7 kg

9 kg

12 kg

8 kg

10 kg

Max. Körpergewicht in kg

136 kg

150 kg

150 kg

130 kg

150 kg

Gewicht

40 kg

51 kg

35 kg

35 kg

39 kg

Vorteile

  • extrem robust
  • sehr leise
  • Wider­­stand in 5er-Schritten (Watt) sehr fein regu­­lierbar
  • inkl. Trink­fla­schen­hal­te­rung
  • inkl. Hand­tuch­hal­tung
  • beson­ders scho­nende Sitz­po­si­tion
  • robust
  • sehr leise
  • sehr hohe Pro­gramm­viel­falt
  • ange­nehm wei­cher Sattel
  • robust
  • sehr leise
  • sehr hohe Pro­gramm­viel­falt
  • Wider­­stand fein regu­­lierbar
  • Nut­zung mit Smart­phone-App per Blue­tooth mög­lich
  • hohe Pro­gramm­viel­falt
  • ange­nehm wei­cher Sattel
  • Wider­stand in 5er-Schritten (Watt) sehr fein regu­lierbar
  • robust
  • sehr leise

Heimtrainer Vergleich - Einfach zuhause Fahrrad fahren

Für viele von uns ist die größte Hürde beim Sport treiben, dass wir uns aufrappeln und das Haus verlassen müssen. Schließlich kann das Wetter mal nicht so gut oder das Fitnessstudio für den momentanen Gemütszustand zu weit weg sein. Praktisch also, dass es Heimtrainer gibt, die man sich einfach ins Wohnzimmer stellen und dann bequem vor dem Fernseher nutzen kann. Doch wer sich hier das passende Gerät zulegen möchte, sollte ein paar Sachen beachten. Wir haben uns dafür einige Modelle für Sie angeschaut.

Unterschied zwischen Heimtrainer und Ergometer

Beim ersten Hinsehen kann man denken, dass es sich bei einem Heimtrainer und einem Ergometer, um ein und dasselbe Gerät handelt. Im Grunde sind die Funktionen auch dieselben, jedoch unterscheiden sich die Geräte in ihren Trainingszielen. Heimtrainer werden oft von Hobbysportlern genutzt, die sich in ihren eigenen vier Wänden fit halten wollen. Die Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten des Heimtrainers sind relativ beschränkt und fokussieren sich eher auf ein schnelles Training mit einer einfachen Bedienung.

Das Ergometer hingegen verfügt über mehr und genauere Einstellungen. Hier kann exakt angegeben werden, mit welchem Widerstand trainiert werden möchte. So eignen sich die Geräte besser für das Herz- Kreislauftraining und werden daher häufiger für Reha-Maßnahmen verwendet. Hier gilt also klar zu unterscheiden, für welche Zwecke Sie sich einen Heimtrainer anschaffen wollen.

Das sollten Sie beim Kauf beachten

Bei einem Heimtrainer ist es essentiell wichtig, dass er einen festen Stand hat und bei der Benutzung nicht wackelt. Sollte der Boden Unebenheiten haben, können diese mit Schutzmatten geebnet werden. Auch auf den Lärm, die das Gerät macht, sollten Sie achten, da das Gerät schließlich für zuhause gedacht ist. Ein gut verarbeitetes Gerät darf keine allzu lauten Geräusche von sich geben.

Eines der wichtigsten Kriterien beim Kauf eines Heimtrainers, ist die Schwungmasse. Bei der Benutzung des Heimtrainers, darf die Bewegung beim Treten nicht unregelmäßig oder ruckartig sein, da dies die Gelenke belasten kann. In der Regel lässt sich sagen: Je höher die Schwungmasse, desto gleichmäßiger und runder die Bewegungen. Für Anfänger reicht in der Regel eine Schwungmasse von 7-9 kg, wer besonderen Wert auf das Ausdauertraining und die Fettverbrennung legt, sollte sich ein Gerät mit einer Schwungmasse von 9-14 kg zulegen und Amateure und regelmäßige Radfahrer können zu einem Gerät mit über 15 kg greifen. Hier geht es also vor allem um das Trainingsziel, das Sie verfolgen. Ansonsten sollten Sie besonders auf die Verarbeitung des Gerätes achten.