Ergebnis

5/5

BESTES PRODUKT

5/5

SEHR GUT

4/5

PREIS/LEISTUNG

4/5

GUT

4/5

GUT

Bild

Modell

ArtSport Laufband Speedrunner 6000

Hammer Laufband Life Runner LR22I

Sportstech F10 Laufband

Christopeit Elektrisches Laufband TM 2 Pro

Laufband MAXXUS RunMaxx 7.4

Zusammenklappbar

Anzeige Kalorienverbrauch

Anzeige Geschwindigkeit

Pulsmessung

Steigung einstellbar

Sofort-Stop-Funktion

Anzahl Trainingsprogramme

99 Pro­gramme

18 Pro­gramme

13 Pro­gramme

28 Pro­gramme

33 Pro­gramme

Max. Geschwindigkeit

22 km/h

22 km/h

10 km/h

16 km/h

20 km/h

Lauffläche (L x B)

133 x 50 cm

132 x 43 cm

101 x 34,5 cm

120 x 40 cm

140 x 50 cm

Max. Tragfähigkeit

150 kg

150 kg

120 kg

120 kg

120 kg

Vorteile

  • sehr stabil
  • läuft sehr leise
  • beson­ders umfang­reiche Pro­gram­m­aus­wahl
  • Stei­gung auf bis zu 12 % ein­s­tellbar
  • hoch­wer­tige Ver­ar­bei­tung
  • guter Grip
  • umfang­­reiche Pro­­­gram­m­aus­­wahl
  • sehr gelenk­scho­nend
  • läuft sehr leise
  • gutes Ein­s­tei­ger­mo­dell
  • platz­spa­rend zusam­men­klappbar
  • sehr stabil
  • lässt sich leicht zusam­men­klappen
  • guter Grip
  • ein­­fa­cher Aufbau
  • sehr stabil
  • umfang­reiche Pro­gram­m­aus­wahl

Laufband Vergleich - Bei Wind und Wetter joggen gehen

Wer gerne joggen geht, möchte auch regelmäßig trainieren. Wenn aber draußen schlechtes Wetter ist und im Winter die Straßen sogar gefroren sind, macht das Laufen gehen nur wenig Spaß. Praktisch sind da Laufbänder, die man sich einfach ins warme Eigenheim stellen kann. Auch für Laufmuffel sind diese ideal: Schließlich ist die Hürde, sich nach der Arbeit noch aufs Laufband zu stellen geringer, als sich nochmal aus dem Haus zu bewegen. Für welchen Zweck Sie sich auch immer ein Laufband zulegen wollen: Einige Kriterien gilt es zu beachten, wenn man ein ordentliches Gerät haben möchte.

Worauf sollten Sie beim Kauf achten?

Dass Sie auf die Größe achten sollten, damit das Gerät auch in Ihre Wohnung passt, ist vermutlich selbsterklärend. Jedoch sollten Sie auch darauf achten, dass das Band, auf dem Sie laufen, breit genug ist. Ein zu schmales und zu kurzes Band erfordert beim Laufen viel Konzentration, um nicht daneben zu treten. Ein starker Motor ist zudem sehr wichtig, um ordentlich gefordert zu werden. Hier sollten Sie schauen, welche km/h Leistung auf Ihr Trainingsziel passt. Für Anfänger reicht meist ein Motor der bis zu 12 km/h beschleunigt, bei fortgeschrittenen Läufern reicht das in der Regel nicht. Als ungefähren Richtwert kann man hier 2 PS nehmen.

Auch auf die Tragkraft sollte großen Wert gelegt werden. Entscheiden Sie sich ruhig für ein Laufband, dass in seiner Tragkraft weit über Ihr eigenes Gewicht hinausgeht. So können Sie sich sicher sein, dass das Gerät gut verarbeitet und stabil ist. Zudem sind die meisten Laufbänder mit verschiedenen Trainingsprogrammen ausgestattet. Hier kommt es wieder darauf an, welches Trainingsziel Sie verfolgen. Wenn Sie Ihre Laufleistung verbessern wollen, sollten verschiedene Intervall-Programme verfügbar sein. Auch eine Steigung sollte einstellbar sein.

Welches passt zu mir?

Welches Laufband Sie sich zulegen sollten, hängt natürlich hauptsächlich von Ihrem Trainingsziel ab. Denn je nachdem, ob Sie nun ein forderndes Ausdauertraining oder den Muskelaufbau forcieren, sind unterschiedliche Laufbänder für Sie geeignet. Wenn Ihr Ziel der Muskelaufbau ist, kann sich ein mechanisches Laufband empfehlen, welches mit Muskelkraft in Bewegung gesetzt wird. So trainieren Sie am besten Ihre Beinmuskulatur.

Bei einem leichten Ausdauertraining, bei dem die allgemeine Fitness im Vordergrund steht, wird häufig mit kleineren Schritten und geringerer Geschwindigkeit trainiert. Die Größe und Höhe des Laufbandes ist hier nicht entscheidend. Hier reichen auch die grundlegenden Funktionen und Fitnessprogramme und es muss nicht auf ein enorm teures Gerät zurückgegriffen werden. Wenn Sie intensives Ausdauertraining betreiben wollen, sollten Sie sich ein größeres Gerät zulegen, welches eine stärkere Motorleistung aufbringt.